Szenen - Institut für Psychodrama

Fortbildung /offene Seminare für Erwachsene




Rabbi-Vision

Eine Intervisionsgruppe für Psychodrama-PraktikerInnen

Seit 2012 trifft sich regelmäßig die psychodramatisch arbeitende Intervisionsgruppe.

Themen und Fragestellungen aus den eigenen beruflichen Arbeitsfeldern und persönliche Fragestellungen werden in der Gruppe psychodramatisch bearbeitet.

Jeder Protagonist kann ein anderes Mitglied der Gruppe für die Leitung seiner Arbeit wählen. So kann in der Intervisionsgruppe auch die Leitung der szenischen Arbeit trainiert und vertieft werden. Auf Wunsch geben Protagonist und Gruppenmitglieder ein Leitungsfeedback.

Die Gruppe trifft sich 4 x jährlich für jeweils 4 Stunden.

Kontakt:

Peter H. Hannappel
0151-19110901
peter.h.hannappel@t-online.de


Tiefenpsychologische fundierte Suchttherapie
(DRV und GKV)

3jährige berufsbegleitende Weiterbildung

Die Arbeitsgemeinschaft Tiefenpsychologische Suchttherapie (ein Zusammenschluss der Moreno Institute Stuttgart und Edenkoben/Überlingen und dem SZENEN Institut Köln) bietet eine von der DRV und GKV anerkannte Suchttherapieweiterbildung an. Dabei greifen wir auf eine 20-jährige Erfahrung in der Weiterbildung von Suchtherapeutinnen und Suchttherapeuten zurück. Diese Weiterbildung befähigt zur eigenständigen Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen für Abhängigkeitserkrankte im ambulanten, teilstationären und stationären Rahmen sowohl im Einzel- wie auch Gruppensetting. Die Weiterbildung basiert auf einem tiefenpsychologisch fundierten Suchtverständnis, vermittelt deren Theorie und die daraus abgeleiteten Vorgehensweisen in der Behandlung Abhängigkeitserkrankter. Dabei werden geeignete handlungs- und erlebensorientierte Methoden in besonderer Weise integriert.

Die Weiterbildung umfasst folgende integralen Bestandteile:

  • Theorievermittlung und Krankheitslehre
  • Selbsterfahrung
  • Methodisches Anwendungstraining und fallzentriertes Arbeiten
  • Einzel- und Gruppensupervision
  • Selbststudium

Zielgruppe:

Beschäftigte aller Suchtrehabilitationseinrichtung mit abgeschlossenem Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik, der Psychologie oder Medizin.

Kennenlern- und Zulassungsseminar:

25.01. – 27.01.2018 in Stuttgart
(Bitte folgen Sie zur Anmeldung diesem Link:
Moreno Institut)

Alle WeiterbildungsleiterInnen verfügen über eine Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter (Sucht)Therapie, handlungsorientierte Methoden und langjähriger Berufserfahrung im Tätigkeitsfeld Sucht.

Suchtspezifische Vertiefung:
Susanne Jäger, Dipl.-Soz. Päd.

Medizinischer Leiter:
Dr. med. Alfons Rothfeld

Selbsterfahrungsleiterin:
Ingrid Sturm, Dipl.-Psych.

Ort:

Stuttgart und Lörrach

Kosten der gesamten Fortbildung:

11.085,- EUR

Materialkosten und Kosten für Lehrbücher sind nicht enthalten.

Anmeldungen und weitere Informationen:

Geschäftsstelle der AGTPS,
Gebelsbergstraße 9,
70199 Stuttgart,
0711-606707


PDL: Psychodramaturgie Linguistique –
Französischer Sprachkurs

Französisch Wochenendkurse mit einer Alternativmethode, die psychodramatische Haltungen und Verfahren dem pädagogischen Kontext angepasst hat (es handelt sich nicht um Therapie).

Was bedeutet PDL?

Die PSYCHODRAMATURGIE LINGUISTIQUE (PDL, auf Deutsch: Sprachpsychodramaturgie) ist eine Alternativmethode für den Fremdsprachenunterricht, die seit 1977 von Dr. Bernard Dufeu, Universität Mainz, in Zusammenarbeit mit Marie Dufeu, Centre de Psychodramaturgie Mainz, entwickelt wird.
Die PDL verdankt dem Psychodrama und der Dramaturgie einige ihrer spezifischen Quellen. Die Kombination dieser beiden Quellen führte zur Bildung des Namens Psychodramaturgie (zu den weiteren Quellen siehe: Quellen der Psychodramaturgie unter www.psychodramaturgie.org).

Psychodramatische Quellen:

Auf der theoretischen Ebene verdankt die PDL dem Psychodrama u. a. die Konzepte der Begegnung, der schöpferischen Spontaneität und der Handlung, die globale Auffassung des Menschen, die Teilnehmer- und Gruppenorientierung …
In der Praxis sind psychodramatische Haltungen und Verfahren eingeflossen: die Techniken des Doppelns, des Spiegels und des Rollenwechsels, ebenso wie die morenosche Konzeption des Rollenspiels.

Dramatische Quellen:

Auf der dramaturgischen Ebene werden das Prinzip der Resonanz und die Präsenz von dramaturgischen Kräften beim Aufbau der Übungen und bei der Auswahl von Texten berücksichtigt.
Diese Grundlagen und Verfahren sind dem pädagogischen Kontext angepasst, denn es handelt sich nicht darum, Therapie (siehe Pädagogik und Therapie unter www.psychodramaturgie.org) oder Theater zu machen.

Anwendungsbereiche:

Die PDL wurde in den ersten Jahren ihrer Entwicklung vor allem in Gruppen mit Erwachsenen eingesetzt, heute werden ihre Techniken und Verfahren auch im Einzelunterricht, mit Kindern, im extensiven oder intensiven Unterricht erfolgreich angewendet.

Französisch-Wochenende in Köln

Wie ein PDL-Kurs aufgebaut ist und wie es sich fühlt, eine Sprache auf diese Weise zu erwerben, können Sie selbst ausprobieren.
Es sind zwei Einheiten, die unabhängig voneinander buchbar sind.

Basiskurs:

Sie werden die Sprache von Grund auf über Sprachmelodie und Rhythmus erleben. Dadurch werden Sie sich mit der Sprache vertrauter fühlen. Kern des Kurses ist der Aufbau des eigenen Ausdrucksspektrums in der Sprache.
Wir trainieren das genauere Zuhören, die Spontaneität und die Fähigkeit, sich in jemanden hineinzuversetzen. Warum? Weil diese Eigenschaften die Kommunikation und das freie Sprechen unterstützen.
Zielgruppe sind Anfänger und Anfänger mit geringen Vorkenntnissen oder Teilnehmer/-innen, die viel Französisch verstehen, aber sich nicht zu sprechen trauen.

Aufbaukurs:

Mithilfe von strukturierten, lebendigen und abwechslungsreichen Übungen, die Sprechhemmungen abbauen und das freie Sprechen fördern, erleben Sie eine lebendige Sprache.
Sie bekommen Unterstützung, wo Sie es brauchen und mehr Sicherheit im freien Ausdruck. Sie erweitern Ihre Sprachkompetenzen und Ihre Kommunikationsfähigkeiten.
Zielgruppe sind Teilnehmer, die den Basiskurs besucht haben oder Teilnehmer, die die Sprache in der Interaktion erleben möchten.

PDL-Trainerin:

Lara Vincent, anerkannte PDL-Trainerin, Französisch-Lehrerin, in der Psychodrama-Weiterbildung

Termine:

02.-04.02.2018 (Basiskurs)
30.-01.04.2018 (Aufbaukurs)

Ort:

Alte Feuerwache: Säulenraum
Melchiorstr.3
50670 Köln

Information und Anmeldung

Die Anmeldung sowie weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer „Französisch? Fantastisch!“.

PDF IconFlyer „Französisch? Fantastisch!“



Neues Salz in der Suppe I -
Psychodramatische Handlungstechniken

Psychodramatische Methoden für den Alltag –
Beratung, Coaching, Supervision

Wer von uns professionell im Beratungskontext arbeitende Coaches/Berater/Supervisoren kennt nicht die Situation innerlich ins Schwitzen zu kommen,

  • weil die geschilderte Situation sehr komplex scheint,
  • weil der Klient nicht sehr „klar“ redet,
  • weil das Reden „über“ nicht weiterhilft,

Wir bieten Ihnen im Alltag schnell anwendbares und gut zu lernendes psychodramatisches Handwerkszeug, das hilft, in solchen Situationen die Klientin, den Klienten oder das Team

  • aktiv werden zu lassen,
  • Probleme handelnd sichtbar und bearbeitbar zu machen, um dadurch Überblick zu gewinnen,
  • Eigenverantwortung zu übernehmen,
  • eigene Lösungen zu entwickeln.

Zudem bietet dieser darstellende und präsentierende Zugang durch das Sichtbarwerden der Situation auf der Bühne

  • Ihnen in Ihrer Leitung Entlastung und Überblick,
  • einen ganzheitlich intuitiveren Zugang zum Klienten,
  • eine sich in Handlung und Interaktion entwickelnde Diagnostik.

Methoden:

Sie lernen im Seminar die psychodramatischen Handlungstechniken (Doppeln, Rollenwechseln, Spiegeln) und psychodramatische Arrangements kennen, die Sie schnell und fokussiert in Beratung und Supervision einsetzen können. Neben den psychodramatischen Handlungstechniken bildet das Einrichten der Bühne einen weiteren wesentlichen Schwerpunkt. In Demonstrationen erleben Sie deren Wirkungsweise und üben deren Anwendung an eigenen Fallbeispielen. Darüber hinaus üben Sie vertieft die Handlungstechniken in weiteren psychodramatischen Arrangements wie z. B.:

  • Vignette
  • Symbolarbeit
  • leerer Stuhl
  • u. a.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an in anderen Verfahren ausgebildete oder in Ausbildung befindliche Berater, Coaches und Supervisoren, die über ihr spezifisches Handwerkszeug hinaus psychodramatische Methoden kennen lernen und erproben möchten, die im jeweiligen Beratungskontext und den verschiedenen Berufsfeldern gut und gewinnbringend einzusetzen sind.

Die beiden Fortbildungen Neues Salz in der Suppe I und II können unabhängig voneinander gebucht werden.

Leitung:

Andrea Winkler & Dr. Frank Sielecki

Termin:

27.11. – 28.11.2018

Teilnahmegebühr:

290,- EUR

Download

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen können Sie in unserem Flyer „Neues Salz in der Suppe" nachlesen.

PDF IconFlyer "Neues Salz in der Suppe"


Zur Anmeldung »

Neues Salz in der Suppe II -
Aktionssoziometrische Methoden

Psychodramatische Methoden für den Alltag –
Beratung, Coaching, Supervision

Wer von uns professionell im Beratungskontext arbeitende Coaches/Berater/Supervisoren kennt nicht die Situation innerlich ins Schwitzen zu kommen,

  • weil die geschilderte Situation sehr komplex scheint,
  • weil der Klient nicht sehr „klar“ redet,
  • weil das Reden „über“ nicht weiterhilft,

Wir bieten Ihnen im Alltag schnell anwendbares und gut zu lernendes psychodramatisches Handwerkszeug, das hilft, in solchen Situationen die Klientin, den Klienten oder das Team

  • aktiv werden zu lassen,
  • Probleme handelnd sichtbar und bearbeitbar zu machen, um dadurch Überblick zu gewinnen,
  • Eigenverantwortung zu übernehmen,
  • eigene Lösungen zu entwickeln.

Zudem bietet dieser darstellende und präsentierende Zugang durch das Sichtbarwerden der Situation auf der Bühne

  • Ihnen in Ihrer Leitung Entlastung und Überblick,
  • einen ganzheitlich intuitiveren Zugang zum Klienten,
  • eine sich in Handlung und Interaktion entwickelnde Diagnostik.

Methoden:

Aufbauend auf Teil 1 wenden Sie im zweiten Seminar vertiefend die psychodramatischen Grundtechniken in soziometrischen Arrangements an, die Sie in der Arbeit mit Einzelnen, Gruppen und Teams einsetzen können. Das Kernstück bildet die psychodramatische Aufstellung, die z. B. mit dem anwesenden Team selbst genauso möglich ist wie mit Stellvertretern oder auch mit Symbolen im Einzelsetting. In diesen werden soziale Systeme (Rollen, Konstellationen, Beziehungen ...) sichtbar und erlebbar. In der vertieften Anwendung der Grundtechniken und weiterer soziodynamischer Techniken erforschen und erproben Sie Veränderungen und Lösungen. Darüber hinaus arbeiten Sie mit weiteren soziometrischen Arrangements wie z. B.:

  • Aktionssoziometrie
  • sozio-kulturelles Atom
  • Skalen
  • u. a.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an in anderen Verfahren ausgebildete oder in Ausbildung befindliche Berater, Coaches und Supervisoren, die über ihr spezifisches Handwerkszeug hinaus psychodramatische Methoden kennen lernen und erproben möchten, die im jeweiligen Beratungskontext und den verschiedenen Berufsfeldern gut und gewinnbringend einzusetzen sind.

Die beiden Fortbildungen Neues Salz in der Suppe I und II können unabhängig voneinander gebucht werden.

Leitung:

Andrea Winkler & Dr. Frank Sielecki

Termin:

12.04. – 13.04.2018

Teilnahmegebühr:

290,- EUR

Download

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen können Sie in unserem Flyer „Neues Salz in der Suppe" nachlesen.

PDF IconFlyer "Neues Salz in der Suppe"


Zur Anmeldung »

Psychodrama Kennenlernseminar
am 03.03.2018 in Köln

Das Psychodrama ist von J. L. Moreno Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Kinderspiel und Stehgreiftheater entwickelt worden. Es gehört zu den ältesten Verfahren der humanistischen Psychologie, von denen es sich durch das szenisch-handelnde Grundprinzip unterscheidet.

„Handeln ist heilender als Reden.“ (J. L. Moreno). Diese Handlungsorientierung des Psychodramas lässt das innere Erleben der Spielenden - Gefühle, Personen, Gegenstände - szenisch-handelnd auf der Bühne erscheinen. Dieses handelnde (Nach-)Erleben erleichtert Blick- und Perspektivenwechsel mit unerwarteten Einsichten - auch in die eigene innere Wirklichkeit - und führt zu neuen Verhaltensweisen.

Das Psychodrama unterstützt Sie durch:

  • Ressourcenaktivierung
  • Spielerische und kreative Techniken
  • Persönliche Herangehensweise
  • Problemfokussierung
  • Schnelle und facettenreiche szenische Darstellung von komplexen Themen
  • Entwicklung von Kreativität und Spontaneität
  • Befreiendes Lachen, trotz intensiver Arbeit
  • Flexibleres, freieres Verhalten
  • Individuell stimmige Lösungen
  • Nachhaltige Wirkung

Nehmen Sie sich ernst - spielen Sie …

… mit Ihren Möglichkeiten
… mit Ihren Einstellungen
… mit Ihren Entscheidungen

bei beruflichen oder privaten Veränderungen.

Sie …

… wechseln die Perspektive und machen neue Erfahrungen
… entdecken unerwartete Handlungsmöglichkeiten und Lösungen
… entwickeln flexibleres Verhalten
… spüren wachsende Lebensqualität und Lebensfreude.


Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an alle, die gerne einmal das Verfahren Psychodrama ausprobieren möchten, die neugierig sind und erleben wollen, was Psychodrama eigentlich ist und wie es wirkt. Willkommen sind aber auch alle, die Psychodrama schon etwas kennen und auf der Bühne etwas klären möchten.

Darüber hinaus ist das Seminar für Personen geeignet, die mit dem Gedanken spielen, eine Fort- und Weiterbildung im Verfahren Psychodrama zu beginnen.

Termin:

03.03.2018

Teilnahmegebühr:

100,- EUR

Informationen:

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen können Sie in unserem Flyer „Psychodrama Kennenlernseminar" nachlesen.

PDF IconFlyer "Psychodrama Kennenlernseminar (Köln)"

Zur Anmeldung »

Kinderpsychodrama – Kennenlern- und Schnupperseminar

Das Spiel ist der Jubel des Möglichen (Martin Buber)

Im kindlichen Rollenspiel schaffen Kinder sich Entwicklungsräume, in denen sie symbolhaft im „so-tun-als-ob“ ihre Welt veranschaulichen, untersuchen, anstehende Entwicklungsschritte vorbereiten, auf die Suche gehen nach Lösungen für aktuelle Konflikte oder leidvolle Erfahrungen bewältigen. Kinder drücken im Spiel ihr Inneres aus, erleben sich dabei hoch wirksam und als lustvolle Schöpfer ihrer Welt.
Dabei gehen sie handelnd sehr konkret vor: Sie schaffen Spielräume, Themen, besetzen Rollen und Mitspieler und schaffen es, Ohnmacht in Stärke zu wandeln.
Das Kinderpsychodrama nutzt die Kraft des Symbolspiels als „Königsweg“ zum Kind, um mit seinen besonderen Interventionsformen die Weiterentwicklung von Kindern dort zu befördern, wo die Selbstentfaltung stecken bleibt oder Kinder so belastet sind, dass sie Unterstützung brauchen, um für sich Lösungsstrategien zu entwickeln.

Inhalte:

  • Die Grundlagen des freien Symbolspiels mit Kindern und die darauf aufbauenden psychodramatischen Techniken und Interventionsformen in Gruppen- und Einzeltherapie und Pädagogik
  • Erkennen und Verstehen von Gruppenstrukturen und Gruppendynamik und ihrer Bearbeitung im aktiven Spielen
  • Erfahren von Spielsituationen in der Rolle des Kindes, Erleben und Reflexion der Wirkweise der Methode und Entfaltung des eigenen kreativen Handlungspotentials

Zielgruppe:

Die Fortbildung ist gedacht für Kolleginnen und Kollegen, die pädagogisch und therapeutisch mit Kindern arbeiten und neue Impulse für ihre Arbeit suchen oder eine Teilnahme an der Weiterbildung Kinderpsychodrama erwägen.

Termin:

04.05. – 06.05.2018

Teilnahmegebühr:

260,- EUR

Download

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen können Sie in unserem Flyer „Kinderpsychodrama – Kennenlern- und Schnupperseminar" nachlesen.

PDF IconFlyer "Kinderpsychodrama –
Kennenlern- und Schnupperseminar"



Zur Anmeldung »

Übungstage in Venedig

Für alle, die beruflich intensiv mit Klienten, Patienten, Teams und Gruppen arbeiten, in Leitungsverantwortung oder als Selbständige. Venedig ist der richtige Ort, um sich in schöpferischer Distanz vom Alltag auf Wesentliches zu besinnen.

Die Übungstage finden seit dem Jahr 2000 jedes Jahr in der 2. oder 3. Juniwoche statt.

Termin:

18. – 22.06.2018

Anreise / Abreise:

17.06.2018 / 23.06.2018

Die Übungstage werden von Agnes Dudler, die das Szenen Institut bis Ende 2010 geleitet hat, angeboten.

Informationen und Anmeldung:

Die Anmeldung sowie weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer "Übungstage in Venedig".

PDF IconFlyer "Übungstage in Venedig"


Kennenlern- & Zulassungsseminar Psychodrama

In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, das Verfahren des Psychodrama kennenzulernen und "Psychodrama-Luft" zu schnuppern. Sie erfahren, wie diese lebendige Arbeit neue Entwicklungsmöglichkeiten und Handlungsspielräume für die eigene Persönlichkeit und im beruflichen Umfeld eröffnen kann. Gleichzeitig ist dieses Seminar - neben einem Aufnahmeinterview mit der Ausbildungsleitung - eine Zulassungsvoraussetzung zur Psychodrama-Weiterbildung.

Termin:

06.07. – 08.07.2018

Teilnahmegebühr:

290,- EUR

Zur Anmeldung »


  • Szenen - Institut für Psychodrama | Stefan Flegelskamp & Andrea Winkler
  • Barbarossaplatz 7 | 50674 Köln
  • Tel. 0221 / 677 893 52 | E-Mail: info@szenen.de